Körpergeruch

Im Bus, in der Bahn oder auf der Straße – die menschliche Nase nimmt vielerlei Gerüche wahr. Der Körpergeruch ist einer der wenigen, welcher über Sympathie oder Unsympathie entscheidet. Frei nach dem Motto “Ich kann Dich riechen!” oder “Ich kann Dich überhaupt nicht riechen!”

Wie entstehen die unangenehmen Gerüche?

Der Körpergeruch ist eine ganz normale Ausdünstung – jedenfalls bei den meisten Menschen. Es kommt jedoch hin und wieder vor, das Menschen unangenehm riechen und den Geruch weder durch Deos noch durch ausreichende Hygiene weg bekommen. Manche Mitmenschen fühlen sich dadurch sogar sehr belästigt. Unangenehmer Körpergeruch kann trotzdem viele Ursachen haben und muss nicht immer mangelnde Hygiene bedeuten. Schweiß an sich riecht nicht, erst wenn der Schweiß sich mit Bakterien vermischt, entstehen die verschiedenen Körpergerüche. Der Schweiß enthält zu 99 Prozent Wasser, das auf der Haut schnell wieder verdunstet. Ein halbes Prozent ist Salz und das andere halbe Prozent ist verantwortlich für das ganze Übel. Dieses halbe Prozent enthält den sogenannten Harnstoff sowie Eiweiß, Milchsäure, Aminosäuren, Zucker und Fett. Diese werden von den Bakterien, die sich auf der Haut befinden, zersetzt und fangen an zu riechen. Je länger sich das Gemisch auf der Haut verbreiten kann, umso intensiver wird der Körpergeruch.

Wozu dient die Schweißproduktion?

Schweiß ist eine sinnvolle Produktion des Körpers. Damit hält er sich auf Betriebstemperatur. Beim Sport zum Beispiel kühlt der Schweiß den Körper ab, damit es nicht zum Hitzestau kommt. Drei Millionen Schweißdrüsen zählt der menschliche Körper, bei manchen jedoch passiert in den Drüsen zu viel. Das ist der Grund, warum der eine mehr und der andere weniger schwitzt. Wenn der Schweiß frisch ist, riecht er nicht. Dieser Geruch entsteht erst, wenn der Schweiß sich mit den Bakterien auf der Haut oder in den Kleidungsstücken vermischt.

Krankheiten können jedoch auch der Auslöser dafür sein, dass zu viel Schweiß produziert wird oder das derKörpergeruch einfach unangenehm riecht. Alkohol, Medikamente, Nahrungsmittel wie Knoblauch oder Curry verändern den eigenen Körpergeruch und können der Grund für den unangenehmen Duft sein. Krankhaftes Schwitzen, das sogenannte “Hyperhidrosis” sorgt dafür das der Körper mehr Schweiß produziert – unangenehme Gerüche gehören hier zum Krankheitsbild.

Gerüche und Psyche

Wenn ein Mensch nicht “normal” riecht, sondern eine vermehrte Körpergeruch Bildung aufweist, dann hat das Folgen auf die Psyche. Die Mitmenschen können die Person nicht oder nur kaum riechen und werden sich von ihr entfernen. Man selbst merkt häufig nicht, dass man selbst unter einem unangenehmen Körpergeruch leidet. Wird man darauf aufmerksam gemacht, fangen die psychischen Probleme an. Waschzwang oder eine Überparfümierung sind meist die Folgen davon – leider bekämpft das aber nicht den Geruch und auch nicht die Ursache.

Normale Schwitzer

Wenn ein Mensch “normal” schwitzt, dem reicht im Regelfall ein ganz normales Deo oder Antitranspirant. Der Unterschied liegt darin das ein Deo nur den Körpergeruch mit jeweiligen Duftstoffen überlagert. Während das Antitranspirant an die Wurzel des Übels geht – nämlich an die Schweißpore selbst. Die Schweißporen werden durch das Antitranspirant verengt, sodass weniger Schweiß austreten kann. Besonders unter den Achseln ist es von Vorteil, denn da entstehen die meisten Gerüche. Außerdem sorgen spezielle Bäder, atmungsaktive Kleidung, sowie Naturfasern dafür das die unangenehmen Gerüche kaum entstehen. Ist eine Hyperhidrosis diagnostiziert worden, kann es sein, dass nur eine Besserung eintritt, wenn man sich auf den OP-Tisch legt.

Körpergeruch verhindern?!

Den Körpergeruch kann man nicht zu hundert Prozent verhindern. Man kann ihn jedoch um einiges vermindern. Regelmäßige Reinigung sowie regelmäßiges Wechseln der Wäsche trägt viel dazu bei. Mit einem Deo oder Antitranspirant erzeugt man obendrein noch eine gute Wirkung. Natürlich hilft auch Sport, gesunde Ernährung sowie richtige Hygiene den lästigen Körpergeruch loszuwerden. Wenn eine Krankheit vorliegt, sollte man dennoch mit dem Arzt darüber sprechen und eine entsprechende Behandlung durchführen.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Veröffentlicht unter Allgemein, Körpergeruch
Ein Kommentar auf “Körpergeruch
  1. Eddi sagt:

    Seit Zero habe ich auch keine Probleme mehr mit Körpergeruch. Wobei ich dazu sagen muss, dass es früher auch darauf angekommen ist was ich gegessen habe. Desto schärfer und mehr Gewürze desto schlimmer der Geruch. Aber dank Zero nun auch kein Problem mehr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Sharing
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Produktvideo


Wenn Schweiß uncool wird! Erst mal ist Schwitzen eine ganz natürliche Sache, um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten. Die Schweißproduktion wird über das vegetative Nervensystem gesteuert und so schwitzt Du nicht nur beim Sport oder heißen Temperaturen, sondern auch bei Aufregung und Stress. Eigentlich ist Schweiß geruchlos, aber durch die bakterielle Besiedlung und Zersetzung entsteht der typisch unangenehme Körpergeruch. Das stört einen selbst - und noch unangenehmer: andere. Vielleicht schwitzt Du auch extrem an Achselhöhle, Hände, Füße oder auch im Gesicht, was Dich massiv im Umgang mit anderen hemmt? Mit Zero Stopp it! hast Du endlich eine revolutionäre Lösung gegen lästiges Schwitzen gefunden!

KEIN SCHWEiß!! KEINE SORGEN!!!